Home » Anfragen

Regionale Aufträge durch die Lecos GmbH

Montag, 22. November 2010

[Anfrage V/F261]

Vor dem Hintergrund der Diskussion über den neuen Betriebsleistungsvertrages der Stadt Leipzig mit der Lecos GmbH fragen wir:

Wieviele Aufträge und in welcher Höhe sind in den Jahren 2007 bis 2010 jeweils durch die Lecos im Bereich von Soft- und Hardwaredienstleistungen vergeben worden? In welchem Umfang wurden dafür mittelständische, in Leipzig oder den angrenzenden Landkreisen ansässige Unternehmen gewählt?

schriftliche Antwort vom 10.12.2010:

Für 2007 unterlag die Lecos GmbH noch nicht dem Beschluss zur Vergabe nach der Sächsischen Vergabedurchführungsverordnung (SächsVergabeDVO). Aus diesem Grund liegt für 2007 noch kein Bericht über Vergaben vor. Ein nachträglicher Überblick mit einer Gliederung der Aufträge nach Leipzig und/oder angrenzenden Landkreisen wäre nur mit einem erheblichen Aufwand aus dem bei der Lecos eingesetzten Warenwirtschaftssystem möglich.

Auf Grund des Gesellschafterbeschlusses des Gesellschafters Stadt Leipzig (GV 003/007) vom 28.11.2007 ist die Lecos GmbH verpflichtet, ihre Aufträge nach der SächsVergabeDVO und bei Vergaben von Leistungen nach der VOL/A (Verdingungsordnung für Leistungen) zu vergeben.

In 2008 wurden insgesamt 2.422 TEUR für Lieferungen vergeben. Davon entfallen auf Leipzig 25,1% (412 TEUR Hardware, 140 TEUR Software und 55,5 TEUR Sonstiges). Sachsen erhält 47,0% (1.042 TEUR Hardware und 88 TEUR Software und 7 TEUR für Sonstiges).

Für Leistungen mit einem Gesamtvolumen von 1.545 TEUR wurden 41,9%(648 TEUR) an Leipziger und 14,8 % (228 TEUR) an Sächsische Unternehmen vergeben. Nichtberücksichtigung fanden Leistungen, die das Unternehmen zur Absicherung ihrer Betriebstätigkeit benötigt. Das sind u.a. Mietverträge, Serviceleistungen, wie Reinigung und Stromversorgung. Diese verbleiben zu 100% in der Region.

Der 1. Vergabebericht von 2009 umfasst alle durch die Lecos GmbH beauftragten Lieferungen und Leistungen. Im Vordergrund steht die Unterstützung und die Förderung der mittelständischen Wirtschaft in der Region, soweit dieses durch die konsequente Anwendung der VOL/A noch möglich ist. Die Lecos GmbH arbeitet dabei nach denAllgemeinen Grundsätzen der Vergabe, wie Wettbewerb, Transparenz, Gleichbehandlung – was im Einzelfall auch bedeuten kann, dass das bezuschlagte Unternehmen nicht aus der unmittelbaren Region stammt. Im Geschäftsjahr 2009 wurden Aufträge über insgesamt 8.131 TEUR erteilt. Dabei handelt es sich um 3.577 TEUR für Lieferungen. Davon verblieben in Sachsen 21,3 % (550 TEUR Hardware, 19 TEUR Software, Sonstige Lieferungen und Investitionen 191 TEUR). In Leipzig war der Umfang für Lieferungen gesamt bei 43,6% (620 TEUR Hardware, 79 TEUR Software, Sonstige Lieferungen und Leistungen 861 TEUR).

Für Leistungen mit einem Gesamtvolumen von 4.553 TEUR wurden 25,2% (1.147 TEUR) an Leipziger und 6,2 % (280 TEUR) an Sächsische Unternehmen vergeben. Nicht berücksichtigt wurden wieder die Leistungen, die das Unternehmen zur Absicherung ihrer Betriebstätigkeit benötigte. Das sind u.a. Mietverträge, Serviceleistungen, wie Reinigung und Stromversorgung. Diese verbleiben auch 2009 zu 100% in der Region.

Der detaillierte Vergabebericht 2009 wurde im Fachausschuß Allgemeine Verwaltung verteilt und erläutert.

Die Verschiebung der Verhältnisse zu ungunsten regionaler Anbieter bei den Leistungen für 2009 hat ihre Ursache vor allem in den Vertragsabschlüssen mit der IBM über Software – Leasing und Wartung zum Großrechner. Dabei ist zu bemerken, dass IBM der einzige Anbieter ist.

Die Vergaben 2010 werden im 1.Quartal 2011 im Vergabebericht 2010 bekanntgegeben.

Tags: , ,