Home » Anfragen

Kostensteigerungen durch Erneuerbare Energieförderung

Mittwoch, 13. März 2013

Seit dem 1. Januar 2013 gilt die erhöhte EEG-Umlage im Strompreis. Die EEG-Umlage ist seit 2003 Teil des Strompreises, um dadurch die Energieerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen zu finanzieren. 2012 betrug der Anteil am Strompreis 3,6 Cent je Kilowattstunde Strom, ab dem 1. Januar 2013 stieg der Anteil auf 5,3 Cent je Kilowattstunde. Dies ist eine Steigerung von rund 45%. Außerdem steigt dementsprechend der Mehrwertsteueranteil des Strompreises an. Nicht nur für private Haushalte, sondern auch für städtische Einrichtungen, wie z.B. dem Rathaus, steigen damit die Energiekosten seit dem 1. Januar 2013.
Dazu fragen wir:
1. Wie hoch war der Stromverbrauch der Stadt ohne aller der Stadt angehörigen Betriebe? Welche Kosten sind durch den Verbrauch entstanden? (Bitte jeweils für die Jahre 2000, 2002, 2011 und 2012 angeben.)
2. Wie hoch war der Stromverbrauch der Stadt inklusive aller der Stadt angehörigen Betriebe (Eigenbetriebe und Tochterbetriebe)? Welche Kosten sind durch den Verbrauch entstanden? (Bitte jeweils für die Jahre 2000, 2002, 2011 und 2012 angeben.)

 

(Die Beantwortung erfolgte am 17.04.2012 durch den Bürgermeister und Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau.)

Die Anfrage zu den Kostensteigerungen infolge der erneuerbaren Energieförderung bezieht sich sowohl auf die städtischen Gebäude und Einrichtungen, als auch auf die Eigenbetriebe und Beteiligungsgesellschaften. Von der Anfrage sind deshalb Stromverbraucher in sehr unterschiedlichen Strukturen betroffen.

Im vorgegebenen Zeitraum erfolgten außerdem vielfältige Nutzungs- und Kapazitätsänderungen in den jeweiligen Einrichtungen. Aus den vorgenannten Gründen ist es mit einem vertretbaren materiellen und zeitlichen Aufwand nicht möglich, die Daten aller Stromabnehmer im Rahmen der Beantwortung der Anfrage aufzubereiten.

Die beiliegenden tabellarischen Darstellungen vermitteln eine statistisch relevante Übersicht der Stromkosten und der Verbrauchsdaten bei den städtischen Gebäuden, der Straßenbeleuchtung, den Lichtsignalanlagen, der Stadtreinigung, dem Gewandhaus, der Oper, dem Schauspielhaus, den Kommunalen Wasserwerken, den Leipziger Verkehrsbetrieben, der Leipziger Messe und der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft.

 

Zu Frage 1:

Stromverbrauch der städtischen Gebäude wie Schulen, Kindergärten, Sporthallen, Verwaltungsgebäude usw., sowie für die Straßenbeleuchtung und Lichtsignalanlagen, ohne Eigenbetriebe und Beteiligungsgesellschaften

2000*               2002              2011              2012

Stromkosten in T€                  7.687                9.626            9.935            11.395

Stromverbrauch in GWh       31,3                   49,5               47,7                49,9

(*2000 nur Werte für Gebäude der Stadt)

 

 

zu Frage 2:

Stromverbrauch der städtischen Gebäude wie Schulen, Kindergärten, Sporthallen, Verwaltungsgebäude usw., sowie für die Straßenbeleuchtung und Lichtsignalanlagen das Gewandhaus zu Leipzig, die Oper Leipzig, das Schauspiel Leipzig, die Stadtreinigung Leipzig, die Kommunalen Wasserwerke, die Leipziger Verkehrsbetriebe, die Leipziger Messe und die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft

Aufgrund der Tatsache, dass für die zur Beantwortung erforderlichen Unterlagen seitens der Beteiligungsunternehmen eine gesetzliche Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren besteht, konnten nicht alle Unternehmen Daten für die in der Anfrage genannten Zeiträume (2001 und 2002) liefern. Hinsichtlich der Fragestellung, die u.a. eine Summierung von Verbrauch und Kosten vorsieht, konnte dementsprechend auch nur eine Darstellung der Zahlen für die Jahre 2011 und 2012 für die aufgeführten Unternehmen erfolgen.

Weiterhin gilt es zu berücksichtigen, dass sich Effekte der EEG-Umlage entsprechend des Titels der Anfrage mithilfe der Fragestellungen unter 1. und 2. nicht sachgerecht ermitteln lassen. Ob und zu welchem Anteil z.B. „Kostensteigerungen auf Effekte der Erneuerbare Energieförderung“ zurückgeführt werden können, lässt sich anhand der Fragestellungen jedenfalls nicht ermitteln. Dies gilt es bei einer Interpretation der Daten zu berücksichtigen.

Die Stadtwerke Leipzig zahlen keine EEG-Umlage, da der Strom selbst erzeugt wird. Hinzu kommt, dass sich angabegemäß auch die nachgefragten Kosten dort nicht ohne Weiteres ermitteln lassen, da durch die Eigenerzeugung des Stroms z.B. keine Abrechnungen vorliegen und die internen Verrechnungssätze oder die Stromsteuer, als wesentlicher externer Kostenfaktor, hier ein verzerrtes Bild liefern würden.

Die Entwicklung des Stromverbrauchs sowie der Stromkosten entsprechend der Anfrage stellte sich gemäß der Unternehmensangaben wie folgt dar:

 

Gebäude der Stadt Leipzig/ Stadtbeleuchtung und Lichtsignalanlagen

2000           2002           2011           2012

Stromkosten in T€                 7.687           9.626          9.935         11.395

Stromverbrauch in GWh       31,3              49,5            47,7           49,9

 

Gewandhaus zu Leipzig, Oper Leipzig, Schauspielhaus Leipzig, Stadtreinigung Leipzig

2000           2002           2011            2012

Stromkosten in T€                                                        1.247            1.397

Stromverbrauch in GWh        7,5               6,6               7,2                   7

 

Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL)

2000           2002           2011           2012

Stromkosten in T€                 2.690           2.542          3.896         5.175

Stromverbrauch in GWh        39,6             39,9             26,5           29,8

 

Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

2000            2002            2011           2012

Stromkosten in T€                  6.402           4.838           7.483         7.839

Stromverbrauch in GWh         69,0             66,4               61,2           63,7

 

Leipziger Messe GmbH (LMG)

2000           2002            2011           2012

Stromkosten in T€                   953             1.257            1.936         2.093

Stromverbrauch in GWh       12,7               13,4              11,9           12,5

 

Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB)

2000 2002  Angaben zum Stromverbrauch für die Jahre 2000 und 2002 nicht möglich, da Ablauf der 10-jährigen Aufbewahrungsfrist von Unterlagen.

              2011            2012

Stromkosten in T€                                                          113                111

Stromverbrauch in GWh                                                0,6                0,6