Home » im Amtsblatt

Strukturen verschlanken!

Samstag, 15. Februar 2014
Dr. Arnd Besser

[von Dr. Arnd Besser, Stadtrat]

Rund ein Drittel aller Stadtmitarbeiter beschäftigt das Amt für Jugend, Familie und Bildung. Erst vor wenigen Jahren entstand das Schwergewicht aus der Zusammenlegung von Jugend- und Schulverwaltungsamt. Nun sollen Medienberichten zufolge durch externe Unterstützung Strukturen und Abläufe auf ihre Effizienz hin untersucht und Controllingdefizite behoben werden.

Wir begrüßen den Beginn einer externen Organisationsuntersuchung im Leipziger Amt für Jugend, Familie und Bildung: Die Herausforderungen im Amt werden nicht kleiner – im Gegenteil: Der Berg der Hausaufgaben wird von Tag zu Tag größer. Offenbar wird jedoch der wichtigste Punkt ausgeklammert: Eine Aufspaltung des Riesen-Amtes. Dies darf in einer ehrlichen Analyse allerdings kein Tabu sein.

Eine ungefilterte Information der Stadträte über die geplante Untersuchung sollte selbstverständlich sein. Ich erwarte, dass alles auf den Tisch kommt – ungeschönt und ungekürzt. Danach sollten wir offen miteinander sprechen und schauen, was zu tun ist – auch mit der Konsequenz einer Neuorganisation.

Obwohl der Oberbürgermeister ohne Einbindung des Stadtrates über die Verwaltungsstruktur entscheiden kann, ist gerade in einem sensiblen Bereich wie dem AfJFB ein offener Umgang mit den gewählten Vertretern der Leipziger Bürgerschaft angebracht.

 

Hinweis: Im Amtsblatt der Stadt Leipzig haben die Fraktionen eine eigene Rubrik. Unter dem Titel “Fraktionen zur Sache” äußert sich in jeder Ausgabe je ein Stadtrat aus jeder Fraktion zu einem selbstgewählten Thema. Die Beiträge werden ungekürzt veröffentlicht.