Home » im Amtsblatt

Quo vadis Kindertagesstätten?!

Samstag, 7. Januar 2012

von René Hobusch, stv. Fraktionsvorsitzender

Mit der Abstimmung über das langfristigen Entwicklungskonzept für Kindertagesstätten ist ein erster Schritt für die Planung im so wichtigen Bereich der Kitas getan.
Doch mehr als ein erster Schritt ist es nicht. Es sind viele Fragen offen, die es nun zu konkretisieren gilt. Es ist schön, dass wir steigende Zuwachsraten haben. Dafür benötigen wir mehr Kindertages-stätten in unterschiedlichen Bereichen der Stadt.
Die Stadt ist in der Verantwortung, die Hochrechnungen über den Bedarf auch mit belastbaren Kalkulationen über die Kosten zu unterlegen.
Bürgermeister Fabian darf sich nicht darauf zurückziehen, dass das Entwicklungskonzept nur eine strategische Planung darstellt. Wenn der Bedarf annähernd bekannt ist, sollten auch die Kosten annähernd bekannt sein. Das gilt beispielsweise für knapp 190 zusätzliche zu schaffende Stellen im Bereich Kita und Hort. Die Kosten dafür liegen etwa bei 8,3 Millionen Euro pro Jahr.
Insbesondere Betriebskindergärten können hier eine wert-volle Entlastung darstellen, weswegen wir im Stadtrat darüber reden müssen, wie wir dabei unterstützen können.
Der Grundstein für die Bildung unserer Kinder wird bereits im Kindergarten gelegt. Hier müssen wir uns den Herausforderungen stellen.